Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

InterFranken

Zweckverband Industrie-/Gewerbepark InterFranken

Logo

Ende des Jahres 2004 haben sich die 8 westmittelfränkischen Kommunen

  • Diebach
  • Dombühl
  • Feuchtwangen
  • Schillingsfürst
  • Schnelldorf
  • Schopfloch
  • Wettringen
  • Wörnitz

zum Zweckverband Industrie-/Gewerbepark InterFranken zusammengeschlossen. Der Zweckverband errichtet und betreibt einen gemeinsamen Industrie- und Gewerbepark im Westen des Landkreises Ansbach direkt am Schnittpunkt der Autobahnen A6 und A7. Im Landkreis Ansbach, Bayerns größtem Landkreis, an der Grenze zu Baden-Württemberg gelegen, repräsentiert er 25.000 Einwohner.

Karte Kommunale Alianz Interfranken

Karte
Karte

Der Industriestandort

InterFranken empfiehlt sich als Industriestandort mit außerordentlich günstiger Verkehrsanbindung (Schnittpunkt der Autobahnen A6 und A7) sowie Anschluss an die Bahnlinie Nürnberg-Stuttgart und mit interessanten Angeboten an Gewerbeflächen. InterFranken ist bereits jetzt Sitz zahlreicher international operierender Unternehmen, darunter bekannte Firmen wie Arcon, Böhme-Clopay, Dinzl, Deichmann-Schuhe, Deutsche Balzers, Gala-Kerzen, Greisel Baustoffe, Groninger, German Parcel, Hindelang, Rehau, Schaumann, Sigma Aldrich und Vereinigte Papierwarenfabriken.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.interfranken.de.

Die Anbindung

InterFranken ist mit sehr guten Verkehrsanbindungen erschlossen. Die Ost-West-Verbindung A6 und die A7, Europas wichtigste Nord-Süd-Achse, kreuzen sich unmittelbar angrenzend an das Gelände. Hervorragend sind daher die süddeutschen Ballungsräume erreichbar: Nürnberg-Fürth-Erlangen in einer dreiviertel Stunde oder Stuttgart-Heilbronn in ca. einer Stunde, Mannheim in eineinhalb und Frankfurt in zwei Stunden. Ebenfalls unmittelbar angrenzend an den Industriepark verläuft die Eisenbahnhauptstrecke Nürnberg-Stuttgart. In Zeiten des zunehmenden Güterverkehrsaufkommens auf den Straßen wird die Verlagerung auf die Schiene in Zukunft zunehmend an Bedeutung gewinnen. Das geplante Sondergebiet für Industrie- und Logistikbetriebe mit einem Mindestflächenbedarf (5 ha) umfasst ca. 81 ha. Derzeit läuft das Verfahren zur Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 2 mit integriertem Grünordnungsplan und Umweltbericht für das „Sondergebiet für Industrie- und Logistikbetriebe mit einem Mindestflächenbedarf“.

Ansprechpartner

Verbandsvorsitzender
Bürgermeister Beck
Gemeinde Wörnitz
09868 5636

Geschäftsstelle
Zweckverband Industrie- und Gewerbepark InterFranken

Geschäftsführerin
Hedwig Schlund
Rothenburger Straße 14
D-91637 Wörnitz
09868 9597589
09868 9597590

Anschrift Marktgemeinde Dombühl Am Markt 2 91601 Dombühl 09868 93415-82 09868 93415-87 E-Mail schreiben
Öffnungszeiten
Montag, Mittwoch: 
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Dienstag: 
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Donnerstag: 
15:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag: 
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Wetter

Wetter

13. Dezember 2017
0 °C
Überwiegend bewölkt
Sonnenaufgang: 08:06 Uhr
Sonnenuntergang: 16:20 Uhr
Luftfeuchtigkeit: 92%
Niederschlag: 0 mm
Bewölkung: Fast bedeckt
Windrichtung: SSW
Wind: Schwache Brise

Morgen

14. Dezember 2017
3 °C
Klarer Himmel

Übermorgen

15. Dezember 2017
4 °C
Leichter Schneefall